14.03.2015 Schmitz Katze Freiburg // Egokind & Ozean

10989134_812787848788215_6478916901003867570_n

Ohrklang präsentiert: Egokind und Ozean, zwei Ausnahme-Talente, Brüder im Geiste!

♫ HOUSE | TECHNO | TECH HOUSE | DEEP HOUSE

➤ Auditorium:
◆ EGOKIND & OZEAN (Traum Schallplatten)
◆ DAVE LEON

➤ Wohnzimmer:
◆ FELIX PLAZEK
◆ TIEFENRAUSCH
◆ SHUJA

Ohrklang präsentiert: Egokind und Ozean, zwei Ausnahme-Talente, Brüder im Geiste, wie sie selbst sagen, die nicht nur mit der elktronischen Musik in Berührung kamen. Nein, ihr musikalischer Werdegang ist gezeichnet von vielen verschiedenen Berührungspunkten mit Instrumenten wie der Gitarre und dem Klavier, deren Einflüsse man deutlich in ihrer Musik wahrnimmt.

Pressetext:

Egokind:
Wie heißt es doch so schön: Wer sucht, der findet auch. In der Realität stellt sich diese einfache Formel zumeist als weitaus komplizierter heraus. Dabei zeigt der Werdegang des jungen Berliners Jan Hammele alias Egokind, dass ein Suchen niemals umsonst ist, denn oft lernen wir uns erst auf den zahlreichen Wegen neu kennen.
Die Pfade von Egokind sind nicht nur gepflastert von der ständigen Suche nach einer persönlichen sowie ehrlichen Soundsprache, der in Berlin geborene Künstler begegnete über gleich mehrere Etappen die späteren Pfeiler seines Könnens. Bereits im Alter von 7 Jahren bekommt er Klavierunterricht. Die Liebe zur Musik ist zwar bereits entfacht, doch das tiefere Verständnis für ihren Aufbau und Wirken fehlt noch. Im Familienhaushalt wird die später Gitarre entdeckt und erste eigene Versuche unternommen, die durch einen klassischen Gitarrenunterricht bei einem spanischen Geiger der Deutschen Oper komplementiert werden.
So ist es auch der Gitarren-Grunge von Bands wie Nirvana, die den Grundstein seines Künstlerdaseins legten. Die Faszination mit simplen Riffs und puristischen Melodien das Maximum an Energie und Emotionen hervor zu kitzeln, findet sich auch heute in seinen elektronischen Produktionen wieder. Initiiert durch den Songwriter Elliott Smith folgt das tiefere Eintauchen in Komposition, Songstruktur und Lyrics, das er vor allem als Teenager in einer Band kanalisiert. Auch wenn die ersten Bandversuche als Spielwiese zur eigenen Kreativität nützlich waren, bot sich zunehmend das alleinige Produzieren als Weg, um die persönlichen Ideen in Musik und Sound umsetzen, an. Mit 19 Jahren entdeckt er die komplexen Werke von Künstler wie James Holden, Four Tet oder Burial, die ihn fortan in die elektronische Musik ziehen.
Seine beiden Beträge „Fade Me“ und „Hipper“ auf den „Tour De Traum“-Compilations des Kölner Traditionslabel Traum Schallplatten zeigen nicht nur die Expertise, die er sich beim Sounddesign-Studium an der Berliner Hochschule der populären Künste aneignen konnte, sondern einen Produzent mit Herz und einem talentierten Köpfchen für sinnliche Produktionen. Das Erforschen von Klangräumen jenseits funktionaler Clubtracks ist auch seinen Remix-Arbeiten für Hannes Rasmus oder dem Bielefelder New-Jazz-Trio The Von Duesz anzuhören. Mit den zwei Traum-EPs „Diamond Days“ und „Nothingness“ geht er sogar noch ein paar Schritte weiter: Verträumte Melodien treffen auf UK-infizierte Beats, minimale Elegien auf Kopfkino-Ästhetik par excellence. Auch wenn sich seine deepen Basslines immer wieder an den Dancefloor schmiegen, so setzt sich die Musik von Egokind ganz bewusst zwischen Club und Home Listening- Erfahrung.
2014 veröffentlicht Egokind – gemeinsam mit dem Berliner Produzenten Ozean – sein Debütalbum „Transition“ auf Traumschallplatten. Im Gegensatz zur computer-dominierten Tech-House-Szene der Hauptstadt grenzt sich ihre Musik durch einen analogen Charme ab, der beweist: Weniger ist mitunter mehr. Egokind ist Musiker, Multi-Instrumentalist und Soundästhet, der es mit Chuzpe und Geschick bereits in jungen Jahren versteht, seine im Kopf erdachten Kompositionen in beeindruckende Produktionen zu überführen und dabei eine ganz eigene Sprache zu finden. Ob seine Gigs im Ritter Butzke, Suicide Circus, Uebel & Gefährlich, Hive Club, Pratersauna, Cabaret Sauvage oder auf international renommierten Festival wie das Dockville – Egokind beglückt Hörer und Publikum mit einer überraschend reifen Kompositionskreativität, die ihm eine leuchtende Zukunft bescheinigt. Und in seinem Fall zeigt sich abermals, dass man oftmals mehr findet, als man am Anfang der Suche zu glauben scheint.
Ozean:
Es gibt viele Weisheiten über das Schicksal. Natürlich ist es wahr, dass die eigene Bestimmung in der eigenen Brust ruht. Dass man seinem Schicksal jedoch erst auf Wegen begegnet, die man zunächst einschlagen muss, zeigt der junge Produzent Ozean. Aufgewachsen in der bayrischen Provinz inspirierte Andreas Huber das Wasser als vornehmstes Element zu seinem Alter Ego. Es ist eine schöne Fügung, wird doch Musik und Wasser gleichermaßen durch Wellen in Bewegung gebracht.
Bei seiner Musik kehrt Ozean immer wieder zur Gitarre zurück. Das Saiteninstrument war nicht nur das erste erlernte Instrument, sondern prägender Begleiter und Lebenszentrum. Sie ist Sprache seiner Leidenschaft und Türöffner für sein kreatives Schaffen. Mit 20 Jahren ist Huber auf der Suche nach neuem Input, neuen Herausforderungen und dem Aufbrechen von altbekannten Grenzen. Aufgrund eines Studienplatzes an der Berliner Hochschule der populären Künste für Sounddesign zieht er 2011 in die Hauptstadt, ganz getreu dem Motto: Nicht die Umstände bestimmen uns, sondern wir bestimmen unsere Umstände.
Zur dystopischen Aura der Hauptstadt gesellen sich auch seine ersten Eigenproduktionen. Dunkele, verschnörkelte Melodien treffen auf einen melancholischen Duktus, der zwar von der UK-Soundästhetik beeinflusst ist, aber seine Bandbreite endet hier keineswegs. Zunächst war es die härte Gangart von Metal und progressiver Rockmusik, die Ozeans nach außen gerichtete Rebellion verkörpert. Diese öffentliche Zuschaustellung der Emotionen richtete sich aber fortan auf elektronische Musik, bei der sich die Rebellion, wenn überhaupt, intrinsisch vollzieht. Die Welt der elektronischen Musik ist für Ozean also mystische und psychedelische – zwei Eigenschaften, die ihm beim Produzieren wichtig sind. Letztlich geht ihm immer um das Transzendieren von Energie.
Ob Leftfield oder der Zeitgeist als Orientierung – Ozeans Musik fußt auf Metaphern: Bilder, die ein abstrahiertes Gedankenmodell versinnbildlichen. Neben der Gitarre wird vor allem das Klavier eine weitere Extension seiner musikalischen Ideen. Und mit dem Berliner Produzenten und seinem Kommilitonen Egokind (Jan Hammele) ist schnell ein Bruder im Geiste gefunden. Nur einem Jahr nach seinem Umzug nach Berlin arbeitete er nicht nur an seinen ersten Co-Produktionen, sondern spielte bereits in Berliner Clubs wie dem Ritter Butzke, Magdalena oder im Suicide Circus. 2014 arbeitete er gemeinsam mit Egokind an ihrem Debütalbum „Transition“, das nicht nur ihre bereits sehr reife Kompositionsfähigkeit unter Beweis stellt, sondern ein abwechslungsreiches Abenteuer aus Techno, Ambient und UK- infizierter Klangästhetik darstellt. Ozeans Weg als aufstrebender Produzent mit cineastischem Gespür hat gerade erst begonnen. Und gerade bei seinem Weg zeigt sich mal wieder, dass die Zukunft meistens schon da ist, bevor wir selbst damit rechnen.

★ EINTRITT: Vor 24 Uhr: 8€ | Nach 24 Uhr: 10€

★ BEGINN: ab 23 Uhr | Grillbude und Garten bis Ende geöffnet

★ ALTERSBESCHRÄNKUNG: Ab 18 Jahren

✚ Links:
www.soundcloud.com/felixplazekmusic
www.soundcloud.com/egokind
www.soundcloud.com/0zean

Weiterlesen

30.01.2015 Balz Bambii Freiburg // Britta Arnold, Dave Leon, Tobi Rodenstein

10926828_788609024540252_8794579139642787023_o

BRITTA ARNOLD (KATERMUKKE BERLIN)
░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░

➣ BalzBambii
♫ DeepHouse x TechHouse x MelodicTechno

❖ BRITTA ARNOLD (Katermukke, Dantze, Berlin)
https://soundcloud.com/britta-1
http://www.bar25.de/booking/djs/britta-arnold

❖ DAVE LEON (Ohrklang Freiburg)
https://soundcloud.com/dave-leon
https://www.facebook.com/daveleonmusic?ref=hl

❖ TOBIAS RODENSTEIN (Ohrklang Freiburg)
https://soundcloud.com/tobias-rodenstein
https://www.facebook.com/TobiasRodensteinMusic

Live Percussion by
❖ MARCELINHO & HIS CONGAS
https://www.facebook.com/pages/Marcelinho-his-Congas/117137171670581?fref=ts

░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░

✖ INFO

Sie ist zurück. Britta kommt wieder nach Freiburg!

Frau Arnold, ein fester Bestandteil der legendären Bar 25, ist inzwischen nicht mehr aus der Berliner
Musik-Szene wegzudenken und hat auch in Freiburg einen enorm hohen musikalischen Stellenwert.

Zusammen mit anderen Mitstreitern gründete sie das Label Bar 25, um den teilweise völlig unbekannten
Künstlern der beliebten „Bretterbude an der Spree“ eine Plattform zu verschaffen. In der 2009er Saison fand sie mit ihrem völlig neuen und sehr speziellen Sound zurück zum professionellen DJing und perfektionierte diesen während ihrer endlos langen und unvergesslichen Sets in der Bar 25.

Ihren sehr deepen Sound, der direkt in den Kopf geht, findet man auch in den Produktionen von
Britta Arnold wieder, die sie seit 2010 kontinuierlich gemeinsam mit Freunden und Kollegen auf Labels
wie Dantze, Bar 25 und ganz aktuell auf Katermukke releast.

Brittas Sets sind geprägt von ihrer speziellen Mischung aus technoid anmutenden und verspielten
Psychosounds, gepaart mit unerwartet humorvollen Tracks und emotionalen After hour tunes, die den
Tänzer in andere Sphären versetzen und ganz in der Tradition der Bar 25 irgendwo in einer Parallelwelt
schwimmen.

Außerdem gibts geballten Ohrklang Support von Tobias Rodenstein – das Küken unter den Ohrklängern und Dave Leon. Das ganze wird percussiv an den Congas begleitet von Marcelinho.

░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░

✖ Altersbeschränkung 18+
✖ Einlass ab 23.00 Uhr

Weiterlesen

25.12.2014 Schmitz Katze Freiburg // Crew Love Is True Love

10841460_886897391343649_1350449369_n

Am 25.12. sind eure lokalen Helden die Headliner!

♫ HOUSE | TECHNO | DISCO | DEEP-HOUSE | ELECTRONICA

➤ Auditorium & Wohnzimmer:

JAN HEILBRUNNER MEETS PLASTIC PARK:
◆ PETER RIMS
◆ ABHINAV
◆ JAN HEILBRUNNER

OHRKLANG:
◆ SHUJA
◆ TOBIAS RODENSTEIN
◆ FLORIAN HERER

WEEKENDS:
◆ MYNY
◆ BOBSKET
◆ t.WALLACE

Heute gehört die Nacht den Freiburger DJ Crews, denen wir so einige wilde Nächte zu verdanken haben. Heute gibt es keine Headliner von außerhalb – Heute sind eure lokalen Helden die Headliner!

Mit dabei: WEEKENDS! Seit mehreren Jahren sind die Boys für die vielen Keinemusik Nächte in Freiburg verantwortlich. Aber auch andere Künstler wie Homework aus Amsterdam oder Coat of Arms waren schon bei Ihnen zu Gast – Always House! Auch am Start: OHRKLANG Freiburg. Mit Bookings von Künstlern, die oft noch nie in der Gegend gespielt haben, treffen Sie immer wieder den Geist der Zeit und überraschen die Feiernden auf’s neue. Als dritte Crew begrüßen wir die alten DJ Hasen von PLASTIC PARK, Raven für Erwachsene! Freut euch auf viele alte Platten und natürlich auch den ein oder anderen neuen Hit.

Crew Love Is True Love!

“Jan Heilbrunner meets the Plastic Park”
Abhinav F.G. Heist und Peter Rims, das Freiburger Produktions- und DJ- Duo Plastic Park, machten Ende der 90er Jahre mit zahlreichen Vinyl-Releases und Remixen auf sich aufmerksam. So erschienen unter anderem zusammen mit Jan Heilbrunner drei Gemeinschaftsproduktionen auf den renommierten
Plattenlabels Voodoo Records und Planet Vision.
Jan Heilbrunner arbeitet inzwischen an seiner Solokarriere als Produzent und hatte zuletzte einige Veröffentlichungen über die Distributionsplatform Youtunez.

★ EINTRITT: 23 bis 24 Uhr: 5 €
ab 24 Uhr: 7 €

★ BEGINN: 23 Uhr | Grillbude bis Ende geöffnet !

★ ALTERSBESCHRÄNKUNG: ab 18 Jahren

★ Facebook VA: www.facebook.com/events/1500618450210024


✚ Links:
https://soundcloud.com/jan-heilbrunner
https://soundcloud.com/mrshuja
https://soundcloud.com/tobias-rodenstein https://www.facebook.com/myny.solide?fref=ts
https://soundcloud.com/bobsket

Weiterlesen

06.12.2014 Klangraum Freiburg // Jan Blomqvist, Florian Herer, Dave Leon

Am 06.12 präsentieren euch Ohrklang und Klangraum Freiburg Jan Blomqvist live.

Jeder der Jan schon einmal live gehört hat denk an Gänsehaut, Glücksgefühle, Dauergrinsen und nicht still stehende Beine und die wo ihn noch nicht kennen denen kann nur ganz dringend empfohlen werden dies ist ein Plichttermin :-)

Jan Blomqvist ist ein einzigartiger Künstler mit Persönlichkeit, er ist eine Mischung aus Bühnenmusiker im klassichen Sinne und DJ, dies ist aber auch kein Wunder, da er sieben Jahre Bassist und Songwriter einer deutschen Grungeband war. Bevor er die Liebe zur elektronischen Musik entdeckte. Sein Sound ist beeinflusst von Radiohead, Muse, Bodi Bill, Stephan Bodzin und James Holden und balanciert zwischen Melancholie, melodiösem Elektropop und euphorischem Minimal Techno. Er schafft es die Menschen mit seiner Stimme sowohl als seinem Sound zu verzaubern.

Support bekommt er in dieser Nacht von
Dave Leon und Florian Herer.

Kommt mit auf die Reise der Gefühle zwischen Gänsehaut und Glücksgefühle.

★ Veranstaltungsbeginn: 23 Uhr

★ Altersbeschränkung: ab 18 Jahren

Weiterlesen

22.11.2014 BalzBambii Freiburg // Hannes Fischer, Mirco Niemeier, Dave Leon, So Denn, Tobias Rodenstein, Shuja

10730129_10205543428614723_1457293517815738993_n

BalzBambii pres.: HANNES FISCHER & MIRCO NIEMEIER
░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░

➣ Auf zwei Floors
♫ House x Techhouse x DeepHouse x Techno

❖HANNES FISCHER (Sonar Kollektiv / Berlin)
❖MIRCO NIEMEIER (Kiddaz.fm / Play with Us)
❖DAVE LEON (Ohrklang Freiburg)
❖SO DENN (Wayward Music)
❖TOBIAS RODENSTEIN (Ohrklang Freiburg)
❖SHUJA (Ohrklang Freiburg)

░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░░

✖ Info
Am 22.11. lassen wir das Rehlein tanzen, damit das junge Ding aber auch gleich weis mit welchen Jungs es hier zu tun hatt, haben diese keine geringeren als Hannes Fischer und Mirco Niemeier für euch eingeladen.

Hannes Fischer der in der Nähe von Stuttgart aufwuchs, hat schon in der frühen Jugend das Interesse an der Musik entdeckt, er lernte Gitarre spielen und hatte aber schon immer mehr Interesse an der elektronischen Musik, in den 90igern war er überall in Deutschland unterwegs und kam mit allen Musikstilen in Berührung. 2009 zog er nach Berlin wo er sich bis heute zuhause fühlt.Hannes begann seine Karriere vorallem als Produzent nach einigen digitalen Releases und Remixes wurden einige namhafte Künstler auf ihn aufmerksam, unter anderem Solomun und David August 2012 bekam er dann die Chance Lana Del Rey zu remixen.
Charakteristisch für Hannes Musik sind tiefe Basslines und verträumte Klänge.

Mirco Niemeier ist ein waschechter Berliner und lebt in der pulsierenden Metropole bis heute. Wie bei Hannes war auch bei ihm schon in früher Jugend die Interesse an der Musik groß, nur das er erst, nach dem Fall der Mauer so richtig mit ‘weltoffener’ Musik in Berührung kommen konnte und dies auch voll ausnutzte. Die ersten Synthesizer-Klänge hörte er von Jean Michel Jarre die in sehr inspirierten.
Mirco hat nun bereits schon eine Reihe an EP s und Remixes rausgebracht auf verschiedenen Labels unter anderem der Turnbeutel,PlayWithUs, Stil vor Talent, Rockets, Mangue, Symbiont-Music, Rein, Ahoi, Parquet Recordings, Finnschallplatten, DAMM und Deich Records. Seine Musik ist geprägt von verschiedensten Labels und Produzenten unter anderem Andhim, Steyoyoke Recordings, Hanne & Lore und Keinemusik. Kurz gesagt langeweile gibt es bei Mirco nicht.Sein Sound ist eine gelungene Mischung aus rhythmischen Elementen und Atmosphäre-schaffenden Klängen. Präzise erklärt: eine wunderbare Mischung aus Deep und Tech House.

Support bekommen die zwei von Dave Leon / SoDenn / Shuja und Tobi Rodenstein

All die Jungs werden heute Nacht das Bambii zum schwitzen bringen, aber alleine macht es keinen Spass daher freut sich das Junge Tier auf jeden von euch damit wir alle gemeinsam eine unvergessliche Nacht erleben können.

★ Veranstaltungsbeginn: 23 Uhr

★ Altersbeschränkung: ab 18 Jahren

Weiterlesen

01.11.2014 Schmitz Katze // Pretty Pink, Dave Leon, Francois Rengere, Bassmelodie, Felix Plazek, Elo Quence, Martin Mingres

10410450_10205295361493200_3156882660585082733_n

➤ Auditorium: 
◆ PRETTY PINK (Happyslap)
◆ DAVE LEON (Ohrklang) & FRANCOIS RENGERE (Parquet Recordings, Ohrklang)
◆ BASSMELODIE

➤ Wohnzimmer:
◆ FELIX PLAZEK (Ohrklang)
◆ ELO QUENCE (Ohrklang)
◆ MARTIN MINGRES 

Aufgestiegen aus den dunklen und tiefen Wäldern Mitteldeutschlands bahnte sich eine zierliche junge Dame im Pinken Gewand ihren Weg durch das Dickicht der undurchsichtigen Eventkultur. Mit einer großen Portion Mut und einem Kopf voller Ideen begab sie sich auf eine Reise, die kaum verträumter in den Märchen unserer Neuzeit geschrieben steht. Als ernsthaft und tiefgängig, tanzbar und markant definiert sich ihr Klang, der zwischen Nu Disco und Deep-House seit nun mehr als 6 Jahren Ländergrenzen überrollt. Mit Tausenden Fans im Rücken und schier unerschöpflichen Ideen bahnt sie sich als Ausnahmekünstler ihren Weg durch den Musikkosmos unserer Zeit. Mit ihrem Edit zu Daft Punks “Get Lucky” schuf sie eine Deep House Hymne, mit der sie stark auf Melodic Deep House einwirkte und seither im Genre zu den Topfavoriten zählt. Trotz weltweiter Gigs und Hunderttausenden Klicks behält sie die Überhand und kontert bodenständig: „Klicks beeindrucken mich schon lange nicht mehr, für mich zählt wie der Sound vor dem Publikum ankommt.“ Ein Statement mit dem sich die charismatische junge Dame voll und ganz dem Sound verschreibt.

★ Geöffnet: ab 23 Uhr | Grillbude bis Ende geöffnet!

★ Veranstaltungsbeginn: 23 Uhr

★ Altersbeschränkung: ab 18 Jahren

Weiterlesen

06.09.2014 Christopher Schwarzwaelder @ Schmitz Katze

10563344_10204693444605654_238974120_n

Es ist mal wieder so weit!

Die Sommerferien neigen sich dem Ende und die Jungs von “Ohrklang Freiburg” holen für euch wieder einen Leckerbissen des international bekannten Labels „Katermukke“ in Schmitz Katze, und zwar diesmal Chris Schwarzwälder. Der gebürtige Frankfurter ist wieder einmal ein Glücksgriff der Musikwelt. Schon mit seiner EP „Mirrors“ auf Katermukke und „Akumal“ auf Laut&Lusie lies der Wahl-Berliner nicht nur die Hauptstadt aufhorchen. Das Hip-Hop-Genre, welches er als DJ zu Frankfurter Zeiten noch im Auge hatte, wird heute ersetzt durch eine breite Spanne von darken moll-dominierten Elektronik-Sounds bis zu upliftendem House. Auch produktionstechnisch bekommt sein Stammbaum neue Äste durch Co-Produktionen, allen voran mit/für Nu oder Acid Pauli. Zum Start der neuen Partysaison am Sa. 6. Sept. 2014 gibt’s also gleich mal wieder etwas Neues zu hören in der Breisgaumetropole. Freut euch auf den jungen Mann, dessen Name irgendwie heimisch klingt
Im geliebten Wohnzimmer haben wir für euch einige weitere Schmanker! Und zwar unsere bekannten Regio´s: Sascha Barth, Farid Zakari und von der Ohrklang Homebase Elo Quence!!

Weiterlesen